Rauchmelder

Unter dem Motto: "Wir schützen schon die Jüngsten" hat sich die Löschgruppe Serkenrode schon vor einiger Zeit entschlossen, jedem Neugeborenem in Serkenrode einen Rauchmelder zu übergeben.

So konnte der erste Rauchmelder im Juli 2008 an Familie Hoberg übergeben werden. Den Zeitungsbericht finden Sie hier als .pdf

 

Da uns dieses Thema ganz besonders am Herzen liegt, haben wir hier einige Informationen für Sie zusammen gestellt. Eine so schlimme Sache kann so einfach verhindert werden. Bitte informieren Sie sich!

 

"Brandtote sind Rauchtote"

Jeden Monat verunglücken 50 Menschen tödlich durch Brände, die meisten davon in den eigenen vier Wänden. Die Mehrheit stirbt an einer Rauchvergiftung. Zwei Drittel aller Brandopfer werden nachts im Schlaf überrascht...."        
(Quelle: www.rauchmelder-lebensretter.de)

 

Information des nordrhein-westfälischen Innenministerium

Eine Mutter bringt ihr Kind zu Bett - doch die Idylle ist trügerisch. Aus der defekten Lampe steigt Rauch auf. Wird die Geschichte gut ausgehen?


 

Mit folgendem Videoclip warnt das nordrhein-westfälische Innenministerium verstärkt vor lebensgefährlichem Rauchgas und wirbt für den Einbau von Rauchmeldern in Wohnungen.

Ein weiterer Videoclip zum Thema Rauchmelder

"Wir möchten, dass mit unserem Clip möglichst viele Menschen erreicht werden", sagte Innenminister Dr. Ingo Wolf heute (9. März) in Düsseldorf.

"Rauchgase sind bei Wohnungsbränden besonders gefährlich, werden aber häufig unterschätzt. Dabei verbreiten sie sich um ein Vielfaches schneller als das Feuer. Schon nach wenigen Sekunden besteht Lebensgefahr durch Rauchvergiftung", warnte Wolf. Niemand sei vor Bränden in der eigenen Wohnung geschützt - auch nicht durch noch so guten baulichen Brandschutz oder andere Vorsichtsmaßnahmen. Ein Defekt an einer elektrischen Leitung oder einem Küchengerät, eine brennende Zigarette oder mit Feuer spielende Kinder können einen Brand auslösen, der dann vielleicht sogar unbemerkt über Stunden schwelt.

Sind Möbel oder andere Gegenstände mit hohen Kunststoffanteilen betroffen, entwickelt sich besonders giftiger Rauch. Wer ihn im Schlaf einatmet, kann das Bewußtsein verlieren und daran ersticken, ohne auch nur einen Hustenreiz zu verspüren.

"Rauchgas ist tückisch und tödlich - Rauchmelder retten in solchen Situationen Leben", erklärte der Innenminister und rät den Bürgern, nicht länger zu warten: "Jeder kann für wenig Geld zu seiner eigenen Sicherheit beitragen. Installieren Sie sofort einen Rauchmelder!"


 

 

Weiterführende Informationen finden Sie auch hier:

http://www.rauchmelder.nrw.de/

http://www.rauchmelder-lebensretter.de/

 

 

Rauchmeldertag -  Freitag, der 13.

Rauchmelder retten Leben – vor allem nachts

Freitag, der 13. ist in Deutschland längst kein Unglückstag mehr, sondern bereits zum sechsten Mal bundesweiter Rauchmeldertag. Vor allem nachts, wenn der Geruchssinn schläft, erweisen sich die kleinen Geräte als Lebensretter. Sie erkennen den Brandrauch frühzeitig, warnen die Bewohner und schenken so lebensrettende Minuten. Am diesjährigen Rauchmeldertag appellieren Feuerwehren und Schornsteinfeger außerdem an die Verbraucher, gekaufte Rauchmelder auch richtig zu installieren.

„In Deutschland sind durchschnittlich ein Drittel der Haushalte mit Rauchmeldern ausgestattet. In vielen Bundesländern wird die Ausstattungsquote aufgrund der neuen Gesetzgebung in den nächsten Jahren zwar weiter steigen“, erläutert Christian Rudolph, Vorsitzender des Forum Brandrauchprävention in der vfdb, „allerdings kann ein Rauchmelder nur dann Leben retten, wenn er richtig installiert ist.“

Rauchmelder im Schrank?

Zu den wichtigsten Kriterien einer fachgerechten Installation gehört, dass ein Rauchmelder unter der Zimmerdecke, möglichst in der Raummitte montiert wird, dabei immer in waagerechter Position. „Der verhängnisvollste Fehler ist Nachlässigkeit. Ein Rauchmelder im Schrank oder in der Schublade ist wertlos,“ erläutern die Brandschutzerzieher der Löschgruppe Serkenrode „auch auf den Schrank gehört das Gerät nicht. Installieren Sie Ihre Rauchmelder am besten gleich nach dem Kauf ohne wertvolle Zeit zu verlieren.“

Rauchmelder sollten mindestens in Schlaf- und Kinderzimmern sowie in Fluren installiert werden. Eine Installation optischer Rauchwarnmelder in Räumen, in denen normalerweise starker Dampf und Staub entsteht (Küche, Bad, Hobbykeller), ist hingegen zu vermeiden.

Alle Informationen zum Thema Brandschutz und Rauchmelder finden Sie auf dieser Website oder unter www.rauchmelder-lebensretter.de

 

 

Nachfolgender Artikel (Website Immowelt) klärt nicht nur wie die Gesetzeslage in den einzelnen Bundesländern ist, sondern auch wer für den Einbau und die ordnungsgemäße Wartung zuständig ist, wo Rauchmelder angebracht werden sollten und woran man einen guten Rauchmelder erkennt.

http://ratgeber.immowelt.de/a/rauchmelderpflicht-wer-fuer-einbau-und-wartung-zustaendig-ist.html